Bushaltestelle in der Wörthstraße verlegt

Die Bushaltestelle auf dem schmalen Bürgersteig in der Wörthstraße (Fahrtrichtung Ortsmitte) gegenüber der dortigen Bäckerei bot für die wartenden Kinder und Busnutzer deutlich zu wenig Platz, war unübersichtlich und durch den Autoverkehr der Kunden der dortigen Geschäfte erheblich gefährdet. Zudem war dort keine Möglichkeit vorhanden, für einen Wetter- und Regenschutz der Kinder zu sorgen.

Seit seinem Amtsantritt sucht unser Ortsbeigeordneter Waldfried Heid in seinem Gschäftsbereich nach Lösungen für dieses Problem. Zusammen mit dem Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Verkehr, dem Gemeinderat sowie dem Ordnungsamt der Verbandsgemeindeverwaltung ist deshalb zuerst in einer Testphase diese Bushaltestelle an das gemeindeeigene Grundstück Ecke Wörthstraße - Spiegelbergstraße verlegt worden. Dort besteht die Möglichkeit, einen erweiterten Warteplatz mit Pflasterung und Unterstellmöglichkeit auf dem gemeindeeigenen Grundstück zu  schaffen.

Aus rechtlicher Sicht ist die Haltestelle am Kreuzungsbereich zulässig. Der Busverkehr hat grundsätzlich Vorrang; der andere Verkehr, insbesondere aus der Spiegelbergstraße kommend, muss etwas warten. Das Ausfahren aus der Spiegelbergstraße ist zwar für den kurzen Einsteige- und Aussteigevorgang nicht möglich, im Gegenzug sind die Kinder durch den wartenden Bus dabei jedoch optimal geschützt.

Inzwischen hat sich die Haltestelle dort bewährt und wurde deshalb dauerhaft eingerichtet. Der Warteplatz wurde schon mit einem Splitbelag versehen. Was noch fehlt ist natürlich eine Pflasterung und eine Unterstellmöglichkeit, die auch bald realisiert werden wird.